Ensemble

Opella Musica

Kuhnau-Projekt

Johann Kuhnau (1660–1722) und seine Musik dem Vergessen zu entreißen, dieser Aufgabe stellt sich seit 2013 das Ensemble Opella Musica mit seinem Leiter Gregor Meyer und gemeinsam mit den Musikern der camerata lipsiensis. Der Komponist, der bislang von weiten Teilen der Musikwelt lediglich als Vorgänger des großen Johann Sebastian Bach wahrgenommen und somit zumeist vernachlässigt und unterschätzt wurde, soll mit der ersten Gesamteinspielung seines erhaltenen Vokalwerkes geehrt werden. Die Fertigstellung des ambitionierten Projektes ist für das Jahr 2022 geplant, in dem sich Kuhnaus Todestag zum 300. Mal jähren wird. Den vielbeachteten und von der Kritik hochgelobten Auftakt bildete die im Jahr 2013 entstandene Vol. 1 (cpo 777 868–2), die fünf seiner Kantaten in Weltersteinspielungen umfasst, und die – wie alle weiteren Folgen – mit dem Label cpo realisiert wurde. Initiiert durch dieses Vorhaben von Opella Musica hat sich zudem das renommierte Verlagshaus Breitkopf & Härtel zum Ziel gesetzt, Kuhnaus gesamtes erhaltenes Kantatenwerk erstmals vollständig in wissenschaftlich-kritischen Editionen zu veröffentlichen. Der Altus David Erler bildet dabei als Herausgeber der Editionsreihe die Schnittstelle zwischen Ensemble und Verlag, mithin zwischen beiden Vorhaben, die sich dadurch zu einem umfassenden Kuhnau-Projekt ergänzen. Johann Kuhnau soll somit erstmalig wieder einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht und seinen Kompositionen der Weg zurück ins Musikleben geebnet werden.

Ensemble Opella Musica
Ensemble Opella Musica
Ensemble Opella Musica

Dieses Projekt wir unterstützt von:

Ensemble Opella Musica
Ensemble Opella Musica
Ensemble Opella Musica

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK